Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundausstattung zum Twistern???
#1
Hallo zusammen,
ich möchte es in diesem Jahr zum ersten mal mit twistern versuchen und bin mit dem Angebot an Kunstködern total überfordert. Ich möchte Barsche und Zander fangen. Mein Angelgewässer ist ein Altrheinarm ohne Strömung und weist die für solche Altrheinarme typische Trübung auf. Rute und Rolle sind bereits vorhanden. Alles andere fehlt noch. Ich möchte nichts unnötiges kaufen und denke ihr könnt mir dabei bestimmt helfen,das richtige zu besorgen. Schnur (Stärke? Monofil oder geflochten? Marke?) Köder (Größe? Farbe? u.s.w)
Ich hoffe auf eure Hilfe.

Gruß,Steff.
Zitieren
#2
Was fürn Gerät haste?

Ansonsten auf jeden Fall geflochtene Schnur. Zur Ködergröße kann ich dir leider nicht so viel sagen, kommt immer stark aufs Gewässer an. Ich fische GuFis zwischen 8cm und 18cm.
Im Winter große Köder und zum Sommer hin werden sie wieder kleiner, wenns dann auf den Winter zu geht wieder größere.
Die Farben...naja, da achte ich so gut wie gar nicht drauf Wink Aber rote Fixpunkte sind teilweise recht gut. Die Jigköpfe immer nur so schwer wie wirklich nötig, d.h. solange du noch Grundkontakt spürst. Ohne Strömung sollte 10-17gr aber i.O. sein.
Hängt auch ein wenig von der Schnur ab.

Stinger nicht vergessen, gerade mitten am Tage hängen extrem viele Zander am Drilling und NICHT am Haupthaken.
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)
Zitieren
#3
Ich habe eine Rute von Shimano (Catana spinning 2,70m) und eine Rolle von Quantum.
Zitieren
#4
Super, herzlichen Glückwunsch Wink
Hilft mir aber auch nicht weiter....

WG der Rute und Modellname der Rolle?!
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)
Zitieren
#5
OopsSORRYDie Rute hat ein Wg von 15-40 Gr. und die Rolle ist eine Quantum Crypton Heat 820 SRC.
Ich hoffe das hilft dir jetzt weiter.
Zitieren
#6
hallo steff

und herzlich willkommen hier im Forum!

Ja die Catana ist echt ein feines Rütchen. Da hast du nichts falsch gemacht Bravo

Hatte sie in 2,40m bis ich sie zu nem 3teiler gemacht hatte.

Zu deiner Köderfragte für Barsch und Zander:

vor nicht allzulanger Zeit habe ich die Profiblinker gefischt, aber der Preis und vor allem die Qualität (der Schwanz sitzt schief, der Lauf ist eine Katastrophe!) haben mich jetzt zu den Kopytos greifen lassen.

Für Zander und Großbarsch fische ich sie in größen um die 8-10cm rum. Es gehen mir darauf auch relativ viele kleine an den Haken. vllt sollte ich mal nen 12er probieren.

Zur Farbe: Ich finde diese ganz fängig:

Perl-Glitter-Schwarz

Motoroil

Grün-Glitter-Motoroil

wie du siehst setzte ich eher auf natürliche Farben.
Dies kommt aber daher, dass mein Gewässer relativ Klar ist.
Bei trübem Wasser (Das ist bei dir ja der Fall) könnten auch Schockfarben der Schlüssel zum Erfolg ist.

Perl-Glitter-Blau

Gelb-Grün

Soviel zur Farbauswahl.

Zu den Jigköpfen:
Hier würd ich dir zu den Erie-Köpfen raten:

Erie-Jig

Zur Größe/Gewicht:
Da hab ich leider auch meine Probleme.
Vllt kann dir da jemand anders besseren Rat geben.
Ich bin sicher, dass dir Marco da weiterhelfen kann.

Genau das gleiche gilt beim Stinger. Ich fische noch ohne, werde mich jetzt aber auch mit dieser Materie befassen.

Hoffe dir etwas geholfen zu haben.

gruß AndyAdios
Miteinander diskutieren ist besser, als gegeneinander.
Zitieren
#7
Die Rute ist eher für kleine Kunstköder geeignet, das sind aber auch genau die richtigen Waffen für Zander und Barsch. Sicherlich fängt man auf 15 oder gar 18 cm lange Köder auch mal nen Zander, allerdings halte ich diese Köder für zu groß zum gezielten Zanderangeln.
Mein Favorit für Zander im Fließwasser sind 8 bis maximal 12 cm lange Gummifische. Vorallem mit der 8 cm Variante fange ich hervorragend und die durchschnittsgröße der Zander find ich mit rund 60 cm eigentlich ok, auch meinen größten Zander von 83 cm hab ich letztes Jahr auf 8 cm-Gummi gefangen.
Als fängigstes Modell haben sich 8 cm Kopytos Classic von Relax bewährt. Einen Versuch wert sind außerdem Aqua-Shads ebenfalls in 8 cm und von Relax oder Salt Shaker-Shads in 8,5 cm von Lunker City.
Einige schöne Zander und gute Barsche gingen mir auch auf Kopytos-River in  12 cm.
Fängigste Farben auf ZAnder und Barsch: perlweiß-schwarz, perlweißglitterschwarz und perlweiß-grün bei eher klarem Wasser, reinweiß-gelb, perlweiß-kristall-glitter, perlweiß-gelb sowie glittergrün bei etwas trüberem Wasser.
Die genannten Köder und dazugehörige Bleiköpfe bekommst du sehr günstig bei unserem Forumspartner www.angel-technik.de
Als Schnur würde ich dir eine rundgeflochtene 0,12er - 0,15er empfehlen. Besonders gute Erfahrung habe ich mit Power Pro und Spiderwire gemacht.
Aja auch bei kleineren Ködern NIE das Stahlvorfach (unummanteltes 1x7 in 5 - 7 kg Tragkraft) vergessen, wenn Hechte im Gewässer sind, denn zumindest mir knallen da auch sehr oft Hechte in teilweise sogar ganz guten Größen drauf.
Von Hardmonovorfächern bitte die Finger lassen, wenn Hechte vorkommen!!!
Petri Heil wünscht Veit!

Und immer dran denken:
Nicht jeder Fisch muss in die Pfanne!
Zitieren
#8
(danke)Ihr habt mir wirklich sehr weitergeholfen.Ich denke ich kann mir zumindest soweit meine Ausrüstung vervollständigen dass ich nach der Schonzeit loslegen kann.Für Tip's die euch wichtig erscheinen bin ich natürlich auch sehr empfänglich.Ich denke wenn man noch nie mit Kunstködern gefischt hat,gibt es schon einiges zum dazu lernen. Was dabei raus kommt wird sich zeigen.Ich muss ja schließlich erst mal meine Erfahrungen sammeln.

Also nochmals vielen Dank und Petri heil.

Gruß,Steff.
Zitieren
#9
steff schrieb:Ich denke wenn man noch nie mit Kunstködern gefischt hat,gibt es schon einiges zum dazu lernen.
Du hast noch nie mit Kunstköder geangelt?
Dann sind Twister und Shads eher nicht die richtigen Köder für dich.
Erfolgreiches twistern ist meiner Meinung nach eine der schwierigsten Disziplinen beim Kunstköderangeln.
Schnelle Erfolge kannst du dir dabei nicht erhoffen, wenn du keinen sehr guten Lehrmeister hast, der dir die Feinheiten bei der Köderführung und Bisserkennung genau erklärt. Und selbst dann dauert es lange bis man den Dreh richtig raus hat.
Würde dir empfehlen dein Glück lieber erstmal mit Spinnern, Blinkern und Wobblern zu versuchen. Die sind auch für einen Anfänger einfach zu fischen und Bisse sind einfach zu erkennen/verwerten.
Petri Heil wünscht Veit!

Und immer dran denken:
Nicht jeder Fisch muss in die Pfanne!
Zitieren
#10
Hallo steff!

Von mir auch erstmal ein herzliches Willkommen!
Ich kann meinen Vorrednern nur beipflichten. Ich versuche mich nun schon seit geraumer Zeit im Twistern - der absolute Durchbruch ist mir noch nicht gelungenWZbigcry Mag sein, dass das am Fluss etwas schwieriger ist, denn der wechselnde Wasserstand, die Strömung und die oft vorhandene Steinpackung tun ihr übriges. Veit dagegen angelt hauptsächlich am Fluss und um den Erfolg lässt sich ganz eindeutig nicht herumreden. Ich jedenfalls habe noch immer meine Probleme mit dem Twistern, aber ich will dich nicht davon abhalten.

Du willst es an einem Altarm versuchen, wo keine Strömung herrscht. Wenn es dort einen guten Barschbestand gibt, dann versuche dein Glück doch mal mit kleineren Twistern (also bis max. 8cm). Auch wenn du evtl. nur kleinere bis max. mittlere Exemplare fängst, kannst du dabei gut Gefühl für's Twistern entwickeln. Behalte aber auch Spinner, Blinker und Wobbler im Auge (bes. ersteren).

Gruß
Wassermann
Gruß
Wassermann

Miteinander diskutieren ist besser, als gegeneinander.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Montage zum Wobbler bzw. Blinker und Spinner Gast 12 41.711 18.02.2008, 12:46
Letzter Beitrag: Stefan
  Richtig Twistern will gekonnt sein! Fisher 23 28.283 25.02.2007, 19:24
Letzter Beitrag: Fynn_sh

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste