Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sauberes Trinkwasser? Saubere Gewässer? Dann mitmachen!
#1
Hallo Gemeinde,

ich denke, dass die Sache uns alle angeht!
Auf keinen Fall möchte ich mit Tierfäkalien verseuchtes Trinkwasser oder Angelgewässer haben!

Immer mehr Guelle aus Megastaellen landet auf den Feldern - und damit im Grundwasser. Agrarminister Christian Schmidt verhandelt mit den Bundeslaendern ueber Gegenmassnahmen. Doch die Agrarindustrie läuft Sturm gegen strenge Regeln. Jetzt müssen wir für unser Wasser und gegen Tierfabriken streiten.

Ich habe gerade einen Appell an Bundesregierung und Länder unterschrieben. Ihr könnt den Campact-Appell auch unterzeichnen:

https://www.campact.de/Duengeverordnung

Gruß Martin
Wenn ich ne´n (Schluch-) See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Zitieren
#2
Ist ja alles schön und gut, aber bevor man so etwas unterschreibt,
sollte man sein eigenes Konsumverhalten überprüfen!
Man kann sich nicht über günstige Fleischpreise, z.B. Schweinefilet für 6,66€/kg, freuen und dann gegen Fleischfabriken Sturm laufen!
Solche Preise sind nur möglich wenn kosteneffizient in Massentierhaltug produziert wird
und bei Massenproduktion fällt immer, wie bei jeder Produktion, Abfall (hier Gülle) an.
"Mitmachen" würde hier auch bedeuten:
Fleischkonsum reduzieren, wenn Fleisch, dann nur aus tier- und umweltfreundlicher Produktion.
Billiges Fleisch kaufen, damit erst die Produktionsnachfrage erzeugen und
dann den Betrieben vorwerfen, dass sie produzieren, ist scheinheilig.
Hand aufs Herz:Wer kauft beim Discounter, wer kauft billiges Fleisch?
JEDER, der dies tut ist mitverantwortlich an dem, was hier angeprangert wird.

Gruß
Nobert
Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
Zitieren
#3
Wer sagt das ich mich über billiges Fleisch freue?
Wegen mir könnte Fleisch das vierfache kosten wenn es den Tieren und der Umwelt hilft!
Wir, meine Frau und ich, haben schon seit einiger Zeit unseren Fleischkonsum aus besagten und auch aus gesundheitlichen Gründen um die Hälfte reduziert.

Gruß Martin
Wenn ich ne´n (Schluch-) See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Zitieren
#4
Martin...damit habe ich ja nicht dich direkt angesprochen!
Das war als allgemeine Bemerkung zu solch einer Aktion zu verstehen
und als kleiner Denkanstoß für diejenigen, die sich über solche Sonderangebote freuen und die Discounter stürmen Wink
Durch solches Kaufverhalten fördert man solche Fleisch- und Güllefabriken!

Wir kaufen unser Fleisch möglichst direkt beim Erzeuger aus der Region oder beim Schlachter unseres Vertrauens.
Ich mag kein Schnitzel oder Braten, welches nach der Zubereitung nur noch halb so groß und zäh ist...Sad

Gruß
Norbert
Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
Zitieren
#5
So sehe ich das auch .....! Wink

Gruß Martin
Wenn ich ne´n (Schluch-) See seh, brauch ich kein Meer mehr!
Zitieren
#6
(15.02.2015, 17:07)rstfeeling schrieb: Wir kaufen unser Fleisch möglichst direkt beim Erzeuger aus der Region oder beim Schlachter unseres Vertrauens.
Ich mag kein Schnitzel oder Braten, welches nach der Zubereitung nur noch halb so groß und zäh ist...Sad

Gruß
Norbert
Möchte keine Spielverderber sein, aber das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun. Beim Kauf auf Bauernhöfen oder beim Schlachter umgeht man lediglich den Zwischenhandel. Wer sagt denn dass das Fleisch vom Schlachter nicht von einem Mastbetrieb kommt?
Sinnvoller wäre es die Gülle in Biogasanlagen zu bringen statt auf die Felder zu kippen, sofern das dort verarbeitet werden kann. Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung.
Gruss aus der Schweiz
Mike
Zitieren
#7
Hallo Mike Smile
Die Betonung liegt auf "Schlachter unseres Vertrauens" Wink
Unser Schlachter holt die Tiere von Klein- bzw. Kleinstbetrieben aus der Regio.
Mit Erzeuger ist keine Mastanstalt, sondern der Nebenerwerbslandwirt aus dem Nachbardorf gemeint,
der seine wenige Tiere tatsächlich noch auf der Weide und in Offenstallhaltung hält.
Da kostet halt dann mal das Kilo Tafelspitz auch mal locker 18-20.- Euro.

Wenn man Qualität will, muss man dafür bezahlen. ....

Gruß
Norbert
Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
Zitieren
#8
Hallo Norbert

Komm mal in die Schweiz, weiss nicht ob du dann noch mit dem Preis vom Tafelspitz klar kommst.
Wir zahlen ein Vielfaches. Wenn ich die Preise in Deutschland sehe für 1 Kg Schweinefleisch, da bekommst du in der Schweiz bestenfalls ein Schnitzel dafür und das würde so gegen 200 Gramm wiegen.
Gruss aus der Schweiz
Mike
Zitieren
#9
Zitat:Wir zahlen ein Vielfaches.

Das liegt aber nur an den fehlenden EU-Subventionen Wink
Dafür boomt hier an der Grenze der FleischschmuggelRolleyes
Erst vor kurzem haben sie einen Schweizer mit Kantonskennzeichen AI am Autobahnzoll mit 86kg Frischfleisch im Kofferraum erwischt.
Dazu noch 14 Liter haltbare Sahne und 8kg Butter.
Hat sich echt gelohnt Big Grin

Gruß
Norbert
Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste