Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wieder zurück aus Norwegen
#1
Mein erstes mal Norwegen vom 12.08.06 bis zum 19.08.06 in Lussevika/Lindesnes.

12.08 – 7 Uhr
Abfahrt in Büdelsdorf, Richtung Hirtshals. Schnell noch ein paar Brötchen geholt und ab auf die Autobahn Richtung Hirtshals. Die Anfahrt ging auch ohne Probleme und nach 3 Stunden und 52 Minuten waren wir in Hirtshals am Fähranleger der Colorline Express, Silvia Ana. Leider war die Fähre noch nicht da, mit einer halben Stunde Verspätung trudelte sie dann auch in den Hafen ein und wir konnten um 12.30 Uhr auf die Fähre, der eigentliche Ablegetermin. Aber wen stört die halbe Stunde schon…
Auf der Fähre haben wir uns die Zeit dann in den Shops, im Casino und in den verschiedenen „Restaurants“ vertrieben. Unglaublich, was auf so eine „kleine Fähre“ alles raufpasst!
Mit 5-6bft war die Überfahrt ziemlich schaukelig, wir fanden es lustig, andere hingen leider nur über der Toilette (oder sie haben es halt nicht mehr bis zum Klo geschafft…).
Um 15.15 Uhr konnte ich dann endlich Land sehen, von diesem Moment an war ich verblüfft von der Landschaft Norwegens! Die Schären kamen immer näher und ich fing immer mehr an zu träumen…

Endlich im Hafen von Kristiansand angelegt, mit als erster runter von der Fähre und ab Richtung Lussevika.
Nach einer Stunde und unendlich vielen neuen Bildern in meinem Kopf von der atemberaubenden Landschaft waren wir da, in Lussevika. Schnell zu Nina, der Vermieterin, und ein Boot klar gemacht. Für die nächsten Tage war also ein Utternboot A56 mit 50PS unsers.[Bild: 400_3764666532323736.jpg]
Gegen 18 Uhr hat sie uns dann eingewiesen, eigentlich wollten wir ja diesen Abend noch raus, aber aufgrund des Windes und des Regens haben wir es lieber gelassen und unser Glück im Hafen versucht, außer ein paar kleinen Klippenbarschen ging aber leider nichts.

13.08
Gegen 10Uhr war Frühstück, und ich heißer als Frittenfett! Ich wollte raus aufs Meer und Fische fangen…Gegen 11 Uhr war es dann so weit, der Regen war weg und ich konnte das erste mal in meinem Leben in Norwegen, im Meer, ANGELN!!!! Zum Glück hatte ich einen relativ erfahrenen Freund mit, der schon das 4. mal in dieser Region ist.

Aufgrund des relativ starken Windes fuhren wir rechts aus dem Hafen raus und in den Fjord rein. Im Fjord angekommen sind wir wieder ein wenig Richtung offene See gefahren und haben uns schnell 10 Makrelen als Köderfisch gefangen.[Bild: 400_3431393236393538.jpg]
Schnell wieder zurück in den Fjord, in eine Bucht, die sich später als Seehechtmagnet rausstellen sollte, gefahren und die Montagen abgelassen. Bei 60m fingen wir an eine Kante auf 30m hochzudriften. Ich setzte zuerst noch auf Naturködermontage, mein Kollege fischte mit Makrelenvorfach und Makrelenfetzen auf jedem Haken. Er sagte vor 2 Wochen war das der absolute Knaller.
Egal, ich wollte mein Naturködervorfach ausprobieren…Nach 5 min der erste Biss, leider habe ich den und die nächsten 2 Bisse ebenfalls verhauen. Der nächste Biss saß dann aber, ein Seehecht von ca. 55cm.[Bild: 400_3361643238366135.jpg]Zeitgleich mit meinem Kollegen der auch seinen ersten Biss verbuchen konnte.
Sofort wieder runter die Montagen, leider habe ich wieder nur Fehlbisse kassiert. Nach einer halben Stunde habe ich dann auch auf das Makrelenvorfach mit Makrelenfetzen gewechselt. Nach wenigen Minuten hing auch der erste Fisch, ein Dorsch von 65cm hatte meinen 200gr Bergmannpilker in Schwarz-Rot genommen.

Ein paar Minuten später kam dann bereits der nächste Biss, noch ein Seehecht von 55cm. Leider nahm der Wind jetzt zu und wir mussten zurück in den Hafen.

Mein Kollege hatte 1 Fisch mehr als ich, er hatte 3 Seehechte und einen kleinen Wittling.
Abends haben wir es dann noch ein wenig im Hafen probiert, ich habe es immer mal wieder auf Pollack probiert, habe aber leider keinen gefangen.

Neben vielen kleinen Klippenbarschen bis 15cm fing ich noch einen schönen von knapp 40cm.
Noch schnell was essen und ab ins Bettchen…

14.08

Gegen 10 Uhr Frühstück, bis 11 Uhr auf das Ende vom Regen gewartet und wieder raus.
Auf Grund des Windes konnten wir wieder nur in den Fjord rüber. Schnell die Makrelen gefangen und wieder in „unsere“ Bucht.[Bild: 400_3035343665333138.jpg] Diesmal habe ich mir ein Vorfach mit einem Gummimakk und einem Dorschblinker gebastelt, ungefähr 2,50m lang und unten mit einem 250gr Pilker. Auf die Beifänger kam jeweils ein Stück Makrele und die Montage wurde zum Grund runtergelassen.[Bild: 400_6235323866343030.jpg] Bis 16 Uhr ging irgendwie gar nichts bei mir, bei meinem Kollegen war es auch eher mager. Er hatte 2 kleine Seehechte um 45cm.
Ab 16 Uhr ging es dann auch bei mir los, erster Biss, Anhieb und sitzt. Ein schöner Seehecht von 60cm hat sich meinen Dorschblinker genommen.
Wieder runter gelassen und 2 min später zuppelt es wieder in der Spitze, Anhieb und ein relativ kleiner Fisch macht sich unten bemerkbar. Hoch kam ein Wittling von knapp 40cm.
Sofort neu bestückt und wieder runter mit der Montage. Auf dem Grund angekommen, einen Meter hochgekurbelt und die Montage einfach gehalten.[Bild: 400_3934326438356666.jpg] Da fing es ganz leicht an zu zupfen. Ich habe wieder mit einem kleinen Wittling gerechnet, doch die ersten beiden Anhiebe brachten gar nichts. Nach dem 2. Anhieb ins Leere fing der Fisch sofort wieder an zu zupfen, diesmal wartete ich bis ordentlich Druck auf die Rute kam. Anhieb und der Fisch sitzt! Nach einem Drill, der dem eines Kartoffelsackes ähnelte, kam der erste Leng meines Lebens mit knapp 70cm ins Boot. Der Leng hatte meinen Dorschblinker voll inhaliert.

In der nächsten halben Stunde kamen dann noch ein Schellfisch und ein Seehecht von 55cm ins Boot. Nebenbei auch noch ein Wittling von 40cm, bei meinem Kollegen ging leider gar nichts mehr.

Heute hatte ich meine Cam leider nicht dabei...Wie die meisten nächsten Tage auch nicht


15.08
Nach einem kurzen, frühen Frühstück, mussten wir zu einem Kulturbesuch nach Mandal. Relativ schnell haben wir dort noch einen Angelladen gefunden und ich habe mir noch Dorschblinker mit Doppelhaken, sowie einen neuen 250gr Pilker zugelegt.

Gegen 15 Uhr konnten wir dann nochmal für 3std rausfahren, leider konnten wir aufgrund des Windes wieder nur in den Fjord…
Lange Rede, kurzer Sinn, diesmal blieben bei mir 2 Seehechte um 55cm und 3 Wittlinge um 40cm hängen.
Mein Kollege hatte weniger Fisch, was er genau hatte bring ich aber irgendwie nicht mehr zusammen…


16.08
Die beiden besten Tage des Urlaubes kommen jetzt…!

Gegen 12 Uhr fuhren wir raus, an diesem Tag wollte ich mir ein paar Makrelen für den Räucherofen fangen. Mein Kollege und sein Vater, der diesmal auch dabei war, wollten wieder auf Grund fischen. Also beugte ich mich der Mehrheit und fischte in unser Bucht auf Makrelen, ab und zu sah man auf dem Echolot mal Schwärme durchziehen.
Nach 2std, ich hatte inzwischen knapp 50 Makrelen, der Vater meines Kollegen hatte einen schönen Pollack, 2 schöne Seehechte und 1 kleineren Wittling, hatte mein Kollege noch nicht mal einen Biss.
Wir trieben eine Kante hoch, wo es plötzlich nur noch 19m war. Da ich Makrelen haben wollte, schlug ich vor wieder zurück ins Tiefere zu fahren. Der Vater meines Kollegen holte seine Angel hoch, ich holte meine Angel hoch, nur mein Kollege nicht. Er meinte er möchte nur noch 30sek hier fischen.
Alles klar, bringt zwar eh nix mehr, aber wenn er will…Plötzlich ist seine Rute krumm, Hänger! Mein Kollege fängt ein bischen an zu rucken und das etwas kommt hoch. Wie ein nasser Sack, oder eine Wasserpflanze oder irgendwie so was kam das „etwas“ langsam hoch. Die Rute war gespannt wie ein Flitzebogen und die vermeintliche Pflanze kam nur langsam und ganz ohne Zupfer o.ä. hoch. Nach ungefähr 10m Pumpen schrie mein Kollege ich soll das Gaff klar machen, da hat was gezappelt an seiner Rute, das ist ein Fisch meinte er…Ich hielt ihn für nicht ganz dicht und machte das Gaff klar um ein Netz, ne Pflanze oder irgendwie so was zu gaffen. Langsam sah man einen großen braunen Bündel Kraut…1m unter der Oberfläche machte das Krautbündel dann sein Maul auf. Ich nahm dann völlig erschrocken das Gaff und haute es voll ins Maul rein und hievte den Fisch ins Boot. Da hat doch tatsächlich ein Seeteufel den grünen Gummimak in 19m Tiefe genommen… Nach der Versorgung des Fisches, maßen wir ihn, 80cm. Wer rechnet denn mit einem 80cm Seeteufel in 19m Tiefe…ich jedenfalls nicht!
Nach diesem Fisch fuhren wir wieder in den Hafen, um die anderen Fische zu filetieren und zu sehen was wir mit dem Seeteufel machen.
Im Hafen angekommen kamen gleich 10 ältere Leute und bestaunten den Fisch, wenig später kam ein Bekannter, den wir dort kennenlernten und staunte auch nicht schlecht über den Fisch. Er zeigte uns dann wie man den Seeteufel filetiert.

Gegen 16 Uhr sind wir dann noch mal rausgefahren, ich fing noch einen Seehecht und mein Kollege einen Wittling.
Als wir gegen 18 Uhr in den Hafen kamen war es absolut windstill. Meine Hoffnungen stiegen, dass wir morgen endlich mal raus fahren können. Die Woche zuvor kamen dort richtig gute Fische raus.


Leider hatte ich meine Cam heute auch nicht dabei, ein Bild vom Seeteufel reiche ich aber noch nach...



17.08

Gegen 11.30 Uhr wache ich auf, Frühstücke langsam und warte auf meinen Kollegen, der dann auch gegen 12 Uhr kam.
Schnell noch einen neuen Reservekanister von Nina geholt und Angelklamotten angezogen… Nun ging ich runter in den Hafen und stellte absolute Windstille fest, also konnten wir endlich rausfahren!
[Bild: 400_3261646130613465.jpg]
Kaum draußen angekommen ließ ich das Makrelenvorfach runter und kurbelte gleich wieder 5 Makrelen hoch.
Ich habe dann kurz Makrelenfetzen geschnitten, während mein Kollege eine gute Stelle suchte. 400gr Pilker und mein Gummimak+Dorschblinker Vorfach montiert und runter damit auf den Grund, der 92m unter uns lag.

Meine Erwartungen stiegen immer mehr, doch die erste Drift ging rein gar nichts. Schade…Nach einer halben Stunde haben wir dann umgesetzt, wieder eine Drift von 95m bis auf 35m Wassertiefe.

Ich ließ runter, kaum war Pilker am Grund war meine Rute krumm! Der erste richtig gute Fisch diesen Urlaub? Jo das isser! Leider verlor ich ihn nach ca. 10m.
Also wieder runter, nach 10min und nur noch 75m Wassertiefe ruckte es einmal kräftig in der Rute, Anhieb und der Fisch sitzt! Das ist diesmal auf jeden Fall kein 50er Seehecht, der Fisch ging sofort in die Bremse und ich hatte meine Mühe den Fisch die ersten Meter hochzupumpen. Nach den ersten 10m ging es dann relativ einfach, bis der Fisch 10m unter der Oberfläche war. Dort gab er noch mal richtig Gas, ich hatte ihn aber relativ schnell wieder unter Kontrolle und holte ihn hoch, da lag er dann an der Oberfläche, mein erster Seelachs! Schnell gegafft und ins Boot gehievt, das Maßband blieb bei 75cm stehen, für den ersten Seelachs auf jeden Fall nicht schlecht.
Sofort wieder runtergelassen, mein Puls stand auf mindestens 200…Gerade unten angekommen ruckte es wieder einmal kräftig in der Rute, Anhieb und der Fisch sitzt. 2 m Pumpen und es geht gar nichts mehr. Der Fisch steht unten und schüttelt mit dem Kopf. Nach kurzer Zeit konnte ich dann weiter pumpen, dieser Fisch muss größer sein dachte ich…Oben angekommen war es eine Seelachsdoublette, einer von 65cm und einer von 55cm. Nun waren wir auf gerade einmal 35m Wassertiefe. Mein Kollege holte währenddessen einen schönen Schellfisch von guten 70cm ins Boot.[Bild: 400_3934636663623437.jpg]Also schnell wieder zurück gefahren und die Drift wiederholt, diesmal blieb bei mir leider nur ein schöner Pollack von 65cm hängen, die anderen beiden Fische habe ich verloren…Mein Kollege fing noch 2 Schellfische von jeweils knapp 60cm.
Wir fuhren noch mal dieselbe Drift, diesmal verlor ich einen Fisch gleich auf 95m, danach ging gar nichts mehr bis wir auf 60m Wassertiefe waren. Beim Pilken stieg mir ein Fisch, er fühlte sich wieder nur wie ein nasser Sack an…Nach kurzem Drill kam ein Leng hoch, der sich meinen 500gr einverleiben wollte. Der Leng hatte ca. 75cm.[Bild: 400_3337303933646637.jpg]
Für 2std nicht schlecht, wie ich finde...


Am Ende der Drift sind wir erstmal wieder in den Hafen gefahren um die bisher gefangenen Fische zu filetieren. Später, gegen 17 Uhr fuhren wir dann noch mal für 1 1/2std raus. Diesmal blieb bei mir nur ein Schellfisch von guten 70cm hängen.

Für diesen Tag hat sich die ganze Woche schon gelohnt!


18.08
Letzter Angeltag, heute wollten wir noch mal raus…Ging aber nicht! Der Wind hatte wieder aufgefrischt und wir hatten nicht mal mit 600gr Grundkontakt in 60m Tiefe, also hat es hier draußen keinen Sinn. <br />
Dann sind wir wieder in den Fjord gefahren, in unser bisher befischten Bucht war es ähnlich. Mit 600gr auf 50m fischen wollte ich nicht, also suchten wir neue Stellen im Fjord, so richtig haben wir aber nichts gefunden. Also sind wir wieder zurück in den Hafen. Was für ein letzter Tag, ohne Fisch… Denkste!

Später konnten wir dann doch noch mal rausfahren, aber nur in den Fjord.

In „unser“ Bucht angekommen, ließ ich sofort meine Erfolgsmontage runter. Doch leider ging erstmal eine Stunde gar nichts.
Nach einer Stunde hatte ich dann meinen ersten Biss auf 50m. Anhieb, weg. Naja kann man nichts machen.
5min später erneuter Biss, Anhieb und Rute krumm. Diesmal fühlt sich das aber nicht an wie ein üblicher 55er Seehecht…War es auch nicht. Diesmal hatte der Seehecht 72cm![Bild: 400_3834393631663965.jpg]
Nun kam in den nächsten beiden Driften noch jeweils ein Fisch hoch, ich fing noch einen 60er und einen 55er Seehecht.

Leider riss ich noch einen kleinen Wittling, den ich abschlagen musste…Er endete als Möwenfutter.
Mein Kollege fing heute auch nur 2 kleine Wittlinge.
Gegen 19 Uhr dann zurück in den Hafen, das vorletzte Mal. Einmal musste ich ja noch raus, die Fischabfälle rausbringen…
Der Abend endete dann mit Boot putzen und Sachen packen.


19.08

Um 5 min vor 6 aufstehen, duschen, frühstücken und Abfahrt bei Regen und grauem Himmel. Das Wetter passte zu unser Stimmung, wie gerne wären wir noch länger geblieben…

Auf der Fähre eingecheckt und langsam verließen wir das gelobte Land.
[Bild: 400_3736303735346635.jpg]

und immer weiter
[Bild: 400_3330373936373939.jpg]

und irgendwas ist es dann ganz weg...WZbigcry
[Bild: 400_3937313538373562.jpg]

Es war auf jeden Fall nicht das letzte mal Norwegen und ich hoffe bereits nächstes wieder dort zu sein, egal wie.

Nächstes mal dann aber vielleicht ein wenig nördlicher…


Gruß
Fynn, ein neuer Infizierter...


ps: Kann sein, dass 1-2 Code Fehler drin sind. Der Text ist jetzt quasi ein Gemisch aus 2 Forensoftware und Word Wink
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)
Zitieren
#2
Top Bericht erste sahne ,da hast du dir echt mühe gegeben beim Pcfreak .

Ich war noch nie in Norwegen aber wen man deinen Bericht so List, kommt einem schon das kitzeln in den Fingern, auch mal da hin zu fahren.

Ich will auch da mal Anglerund die großen fangen.Anangler Winknudge
Zitieren
#3
Hi!
Der Bericht is wirklich erste Sahne.
Super Fische gefangenWink
Würde auch mal gern in Aussland(bisschn weiter als DeutschlandBig Grin) angeln gehen... Aber ja das geht noch langeBig Grin

Liebe Grüsse aus der Schweiz, geisse12
Zitieren
#4
Hi Leuts!

Erstmal dir Petri Heil Fynn, super Bericht!

Und: ich kam heut auch aus meinem 3 wöchigen Norwegenurlaub zurück (leider) WZbigcry

Bericht kommt erst in ein paar Tagen wenn ich die Bilder hab, aber ich kann euch schonmal sagen: es war suuuuuuuuuuuupppper! WinknudgeAnangler

Hab zwar nicht 3 wochen durchgeangelt, sondern nur eineinhalb, aber es gab trotzdem fische en masse.

mfg jo
Eat- Sleep- Go Fishing!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Süd-Norwegen 2010: Erfjord Johannes 12 22.579 29.09.2010, 14:55
Letzter Beitrag: Kami
  More og Romsdal: Norwegen-Urlaub 2008 Johannes 6 10.137 13.09.2008, 10:45
Letzter Beitrag: Johannes
  schöne Forelle aus`m Neckar Schleppi 5 7.315 26.05.2008, 19:58
Letzter Beitrag: Stefan
  Norwegen 2006 Johannes 18 18.337 05.10.2006, 18:35
Letzter Beitrag: Fynn_sh

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste