A&A-Anglerforum

Normale Version: Forellenfänge 2010
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Petri Heil Ami zur tollen Bachforelle! *neidisch bin*
Mächtige Bachforelle!
Glückwunsch Smile
War gestern mal im Schwarzwald unterwegs, was bei der Hitze ganz schön anstrengend war.
Konnte zum Glück trotzdem noch ein paar Fische überlisten:

zunächst diese 25cm Regenbogenforelle
[Bild: y6feuiu5.jpg]

dann diese kleinere mit etwa 20cm
[Bild: g28n2e7n.jpg]

und schließlich noch eine 30cm Bachforelle
[Bild: ra9mk6qx.jpg]

Zudem hab ich noch bei je einer Regenbogenforelle und Bachforelle mit 15cm kein Foto gemacht und im Drill noch eine gute weitere 30cm Forelle und ein paar kleinere mit wieder 20cm ungefähr verloren.
Die wirklich großen hatten wohl keine Lust bei der Hitze. Wink
Petri Heil Ami,

zurzeit läufts bei dir ja echt mit der fliege!
Joa, wobei die extreme Hitze momentan leider ein Fischsterben an vielen Flüssen bewirkt, weil Wasserqualität bis auf die Schwarzwaldflüsse und -bäche sehr bescheiden ist. Für die Forellen ist das leider gar nicht gut.
Naja, hoffe der Großteil überlebts.
Heute habe ich das geniale Wetter genutzt, um der Wiese bei Zell im Wiesental einen Besuch abzustatten. Knapp eine Stunde Fahrzeit jeweils hin und zurück, sowie eine 35€ Tageskarte machten das ganze auf jeden Fall zu etwas nicht alltäglichem, aber zum Fliegenfischen muss man halt auch mal an die besonderen Gewässer.
Insgesamt ist die Wiese dort ziemlich verbaut von Zell bis Mambach, weil das Tal ziemlich schmal ist und die Straßen meist direkt an der Wiese entlang führen, ebenso die Häusergrundstücke. Wirklich gestört hat das jedoch nicht, weil die Wasserqualität nicht beeinflusst wird und der Fluss fast komplett natürlich verläuft.
Da es sich aber um einen wilden Gebirgsfluss handelt, musste ich erstmal Stellen suchen, weil der Fluss schwierig befischbar ist, dadurch dass man entweder eine Böschung rechts und lins hat oder eine Straße oder Privatgrundstücke.. oder Wildwasser mit reißender Strömung. ^^

Als ich dann endlich welche gefunden habe, hab ich auch gleich die ersten Forellen entdecken können und nach den ersten Würfen auch ein paar Bisse gehabt, die ich aber nicht verwerten konnte.
Nach etwa einer Viertelstunde ließ sich dann diese etwa 23cm große Regenbogenforelle zu einem kurzen Fotoshooting überreden, bevor ich sie wieder vorsichtig zurückgesetzt habe.
[Bild: md28vxyg.jpg]

Insgesamt war die Wiese sehr abwechslungsreich und tiefe bis flache, ruhige und sandige/kiesige Bereiche wechselten sich ab mit sogenannten Runs und Pocketwater mit schneller Strömung. Im ruhigen Wasser musste man extrem aufpassen, weil man alle paar Meter eine Forelle aufgescheucht hat und die dann wie wild durchs Wasser schossen. In den Strömungsbereichen sind die Forellen dagegen nur so draufgeknallt auf meine Nymphe, dafür saßen die Bisse selten. Und man musste aufpassen, dass man nicht ausrutscht oder stolpert.

Hier ein tiefer Gumpen, in dem ich einen kurzen, aber guten Drill hatte (was Größeres) und noch ein paar Bisse..
[Bild: ye2bsnaj.jpg]

Auf jeden Fall ist es unglaublich, wie viele Forellen in dem Fluss sind.. Die Anzahl der Bisse lag sicher über 25, sogar eher mehr.. naja leider sah es mit der Verwertung entsprechend schlecht aus, die Forellen haben meistens angebissen und sofort wieder losgelassen.
Und falls ich mal eine Forelle gehakt hatte, hab ich sie im Drill wieder verloren. Insgesamt sicher 8-9 Fische, wenn nicht mehr. Irgendwie war es wie verhext, da waren auch ein paar wirklich gute Fische dabei, eine 30cm+ Regenbogenforelle hat sich kurz vorm Kescher verabschiedet..

Gegen Ende hab ich es dann doch nochmal geschafft ein paar kleinere Bachforellen zu fangen <15cm, und noch diese schön gezeichnete hier mit etwa 18cm.
[Bild: aut2zsle.jpg]

Ich bin trotzdem zufrieden, es war ein schöner Tag an einem traumhaften Gewässer mit vielen Fischen und Bissen, auch wenn ich fast alle Fische nur im Wasser gesehen habe. Wink
Hasllo Kami,

dann mal Petri Heil zu den Schwarzwaldfängen.

Gruß Gast
Hi Kami Smile
Erstmal Petri Heil zu den Wiesenforellen Bravo

Hast du schon öfter an der Wiese gefischt oder war das ne Stipvisite?
Wo hast du es denn angehen lassen?
Hast du es auch trocken probiert?

Es wundert mich, dass fast nur die "Kinderstube" gebissen hat.
Habe das Zeller Los selbst lange Jahre befischt und mein persönliches Schonmaß
auf 33cm festgelegt gehabt, wie sogar noch die Markierung auf dem Blank meiner RST-Hungerpeitsche zeigt Winknudge
Mit dem normalen Schonmaß hätte man an vielen Tagen bereits nach ner knappen Stunde wieder nach hause fahren dürfen, weil das Tageskontingent schnell erreicht gewesen wäre.

Gruß
Norbert
Hallo Amadeus,

auch von mir ein Petri Heil zu Deinen Fängen!
Aber auch ich bin sehr verwundert, das Du keine größeren Fische fangen konntest, denn auch meine langjährige Fischerei in diesem Abschnitt zeigte sich anders.
Allerdings habe ich auch schon von verschiedenen Richtungen gehört das es im Moment mit dem Bestand nicht mehr so sei wie bis vor zwei Jahren.
Ist aber trotzdem ein schönes Fischwasser!

Gruß Martin
Ja ich war zum ersten Mal an der Wiese und dementsprechen wars auch nicht leicht mit dem Finden von Stellen, wahrscheinlich war das auch mit ein Grund dafür, dass eher die kleineren Fische gebissen haben. Habe fast ausschließlich bei Atzenbach im Ort gefischt und dann noch ein wenig kurz hinter Mambach, wo das Wasser wild ist.
An den etwas entlegeneren Stellen gibts sicher mehr große Fische. Wobei der Tag eh wie gesagt verhext war, weil die Fische fast alle im Drill ausgeschlitzt sind. ^^
Vielleicht probier ichs irgendwann mal wieder und hol mir vorher noch etwas mehr Rat ein über gute Stellen..

Achso und mit Trockenfliege hab ichs nicht probiert, nur Nymphe und Nassfliege.
Seiten: 1 2 3 4 5 6