A&A-Anglerforum

Normale Version: Forellenfänge 2010
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Vielen Dank, ich glaube das mit der Wasserkugel versuche ich mal, die Frage ist nur: Wenn ich mit der Fliege an der Spinnrute angele, darf ich dann auch die Fliegenstrecken befischen. Ich frage deshalb, weil in meiner alten Heimat im Nordschwarzwald (obere Enz und Nagold) sehr schöne Strecken existieren, die aber vorwiegend nur mit der Fliege befischt werden dürfen.

@Zecht: der Tip mit Kirchzarten ist natürlich super, gestern habe ich zudem erfahren, dass man in Obberried möglicherweise auch Gastkarten bekommt.
@senfi
Soweit ich das weiss ist der Bach der durch Oberried fliesst die Brugga( weiter oben der St. Wihelmer Bach) und die gehört bis St. Wilhelm dem ASV und der gibt keine Gastkarten aus.

Der andere Bach dort, fliesst ins Zastlertal, und der ist vom AV Kirchzarten gepachtet. Kann aber auch sein dass dass ab Obberried eine andere Stecke beginnt.

Am besten rufst du die beiden Vorstände mal an. Die müssten das ja am Besten wissen. Kirchzartzen gibt wohl auch Gastkarten aus.

Die Nummer vom Kirzartner Vorstand kennst du ja. Die Vom ASV Freiburg wirst du bei Googel oder im Telefonbuch suchen müssen. Der Typ heisst Hans Peter Beil. Wenn du wirklich Bäche beangeln willst dann Kommst du wohl nicht um eine Mitgliedschaft beim ASV Freiburg herum.

Mal was anderes, wieso versuchst du dich nicht gleich an der Fliegenrute? Ist vielleicht am Anfang nicht so einfach (ich kanns auch nicht), aber spinnfischen auf Forellen an den kleinen Bächen hier im Dreisamtal ist jetzt auch nicht wirklich eine Kunst. Da braucht es eigentlich nur drei vier gute Wobbler, Dämmerung und/oder eine Wassertrübung. Mann fängt zwar sicherlich mehr und auch eher die grösseren Forellen aber die Kunst besteht eigentlich nur darin seinen Köder nicht ins Geäst zu werfen. Was ja acuh ein gutes Training ist. Aber auf Dauer nicht wirklich ein anspruchvolles Angeln. Und für Grosse Forellen gibt es ja auch tauglich Bleikopf, wobbel und sonstige Streamer. Bzw ind den Dreisamtäler bächen und Umgebung sind Forellen über 50cm sowieso eher rar.
Ich wollte dieses Jahr auch vermehrt Schwarzwaldbäche und Flüsse befischen auf Forellen, Äschen und Saiblinge mit der Fliegenrute.
Kann mir noch jemand was zu den folgenden Gewässern sagen, falls darüber jemand was weiß?

-Murg
-Glotterbach
-Elz
-Gutach
-Wutach
-Acher

Hab bei der Wutach gelesen, dass es zwar Karten gibt, aber nur begrenzt.. Muss man sich da beeilen? Bei der Gutach solls teilweise nur mit Übernachtungen Karten geben oder gibts die auch mal so?
Acher, Murg und Glotterbach kenne ich nicht. zumindest habe ich dort noch nicht geangelt.
Bei der Wutsch ist es so wie du geschrieben hast und stellenweise brauchst du auch dort ´nen Übernachtungsnachweis. Wutach ist auf jedenfall das beste Forellengewässer im Schwarzwald.


Wie die Bestimmungen an der Elz sind bzw wer dort die Pächter sind kann ich dir nicht sagen. Vor einigen jahren war ich dort mal inofiziell unterwegs und kann sagen dass es ein schöner bach ist.
@Kami:
Mein Kumpel geht öfters Fliegenfischen an der Wutach. Die Tageskarten sind begrenzt. Wenn du am Morgen gleich die Karte holst, bekommst du auch eine. Mein Kumpel geht ab und zu auch nach der Arbeit noch an die Wutach und bekommt eine Karte. Naja am Wochenende ist es sicher schwieriger.
Leider ist er momentan im Urlaub. Übernächste Woche ist er wieder da. Er treibt sich als auch hier im Forum rum. Vielleicht kann er ein paar Infos posten. Ich werde ihm Bescheid sagen.
Das Gewässer ist Super. Er fängt als mehrere Forellen, Äschen an einem Tag. Es wird viel C&R betrieben und nur mit Schohnhaken gefischt dadurch sind die Bestände auch so gut.

Gruss

Stephan
Danke euch beiden! Hört sich gut an. Freue mich schon wahnsinnig darauf, wenns wieder wärmer wird und das Hochwasser verschwunden ist. Smile
@zecht: Erst mal vielen Dank für die Anregungen!

Eigentlich stimme ich Dir voll zu, das Fliegenfischen zu erlernen steht auf der Agenda für das nächste Jahr (=2011).

Allerdings habe ich meine Spinnausrüstung erst seit einem Jahr und bin da auch so etlichen Kaufräuschen erlegen. Ich will eigentlich gar nicht wissen, wieviele Hundert Euro ich in letzter Zeit hab liegen lassen (die Damenwelt wird von mir nie wieder einen Kommentar bezüglich Handtaschen und Schuhen vernehmen!). Und jetzt bin ich unglaublich heiß, endlich (wieder) die vielen unterschiedlichen Methoden und Köder zum Einsatz zu bringen. Fliegenfischen reizt mich unwahrscheinlich, schon alleine wegen der Aktion der Ruten und der Methode an sich, aber andererseits ist das Spinnangeln so interessant, weil es sehr abwechslungsreich und vielseitig ist. Deshalb werde ich versuchen, mich erstmal etwas weiter zu entwickeln.

Dass man mit der Spinnausrüstung tendenziell mehr Erfolg hat, ist mir unwichtig, mir geht es in erster Linie um das Naturgefühl. Mit der Wathose durch die Bäche waten und dabei das ganze Umfeld aufzusaugen, das ist es, was ich suche.

Und Deinen Tipp mit dem ASV würde ich auch beherzigen, wenn ich nicht am Ende des Jahres hier wegziehen würde.

Sobald ich mal im Wasser war, berichte ich mal, wie es war, vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere für die Gewässer.

@Kami: Vor zwei Jahren war ich mal in der Wutachschlucht zum wandern und habe einen Fliegenfischer beobachten können. Wenn ich es schon könnte, würde ich da auf jeden Fall mal hin. Unter der Woche ist auch gar nicht so viel los und man kann perfekt etwas unterhalb (aber auch oberhalb) der Schattenmühle starten. So wie es aussah müssten da eigentlich sehr viele attraktive Spots zu finden sein, viele größere Steine, Unterstände und tiefere Pools.
@ senfi:
ich wohne ebenfalls in FR und habe seit letztem Jahr meinen Schein. Habe mich damals auf die Suche nach einem Übungsgewässer für die Fliegenrute gemacht.
Wenn man nicht im ASV ist (das wurde ja bereits als eine Möglichkeit angesprochen), dann gibt es Karten für die Dreisam ab Eichstetten bis Riegel und dann von Riegel ab (bis wohin weiß ich nicht genau). Es gibt nur Jahreskarten und die sind begrenzt. Für die erste Strecke bekommt man trotzdem immer eine (es gibt halt eigentlich nur Döbel dort, aber zum üben ganz nett. Kosten: 49 Euro, zumindest letztes Jahr. Vorteil: Man kommt auch mal ohne Auto hin). Aber bessere Auskunft kann dir die Dame vom Amt für Vermögen und Bau sagen, die geben auch die Karten aus. Die Telefonnummer lautet 0761/5928-3829. Dort wirst du auch sicher erfahren, für welche Abschnitte es noch Karten bei ihnen gibt.
Ach und es ist auch das Angeln mit der Spinnrute erlaubt.
Viele Grüße
Ende letzter Woche waren wir mal zu zweit in Richtung Forelle unterwegs.

Dreisamkanal zwischen Eichstetten und Riegel: Wir hatten beste Sicht (Polbrille!), Wathosen an und die Wasserhöhe betrug etwa 40-50cm. Leider war kein Fisch in Sicht und auch keiner am Köder. Letztlich ziemlich deprimierende vier Stunden und kein Vergleich zur Dreisam hier in Freiburg. Total monotoner, strichgerade Verlauf (wir waren an der oberen Strecke bei Eichstetten, dann bei der unteren, kurz vor dem Zusammenfluß mit der Elz). Keine Kurven, keine größeren Steine, keine Gumpen. Liegt wohl daran, dass es dort ziemlich flach ist.
Kann mir nicht vorstellen, dass man da gute Fangchancen (auch nicht auf Döbel) hat. Die einzige Entdeckung waren zwei schöne Barben (die hatten wenig Interesse an unseren Spinnködern), sonst kein Lebewesen weit und breit. Aber vielleicht war es auch einfach ein schlechter Tag oder die Fische zu gut getarnt. Deshalb versuchen wir es demnächst nochmal, dann auch etwas auf die Bartelträger.

@Rotnase: Wie war das bisher bei Dir? Viele Döbel?

Altrhein bei Hartheim: Auch hier in fünf Stunden rein gar nichts. Klar, Hartheim scheint recht schwierig zu befischen zu sein, jedenfalls unserer Erfahrung nach. Haben dort schon sehr viele unterschiedliche Köder ausprobiert und bei 6 Spinnsessions nur einen Fangtag (im letzten September, da aber 7 Fische in 25min, 5 kleine Hechte, eine Äsche und ein Döbel, schwimmen alle wieder). Schöne Umgebung aber eben nicht viel los, denke aber hier sind die Chancen auf ne Forelle oder Äsche deutlich höher, darüber hinaus auch auf andere Räuber.

Kirchzarten: Schonzeit noch bis 1.4., Tageskarten 25€ und Schonhakenpflicht. Das werden wir demnächst mal in Angriff nehmen, auch wenn es sehr teuer ist.
@ Rotnase: Trotzdem Danke für den Tipp, man muss ja nicht immer erfolgreich sein.

Grüße
Eine Äsche auf Spinnköder? Wie geht das denn? ^^
Seiten: 1 2 3 4 5 6